Zeitlich und örtlich unabhängig lernen

Es gibt bisher noch keine einheitliche Definition des Begriffs electronic learning (E-Learning), denn diese Form des Lernens ist ziemlich jung und in jedem Einzelfall werden andere Ziele, Methoden und Hilfsmittel verwendet. Im E-Learning werden viele verschiedene Ansätze verfolgt, die jeweils andere Lerneffekte hervorrufen.

Die großen Vorteile des E-Learning sind dabei, dass es größtenteils zeitliche und örtliche Unabhängigkeit ermöglicht. Im Gegensatz zu Präsenzunterricht oder Fortbildungen können die meisten E-Learning-Angebote virtuell von jedem beliebigen Ort und zu jeder beliebigen Zeit abgerufen werden. In den letzten Jahren wurden die Angebote auch für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones enorm ausgeweitet, sodass der Flexibilität kaum noch Grenzen gesetzt sind. Ebenso bestimmt der Lernende seinen Lernrhythmus selbst. Er kann sein eigenes Tempo wählen und schwierige Inhalte langsam oder wiederholt angehen, ohne dass er dadurch in Zeitdruck gerät oder andere Inhalte zu kurz kommen. Zudem sind solche Wiederholungen jederzeit möglich, im Zweifelsfall auch Monate oder Jahre später – im vollen Umfang. Per E-Learning vermittelte Inhalte sind jederzeit verfügbar, sodass das Auffrischen oder Kenntnisse oder Nachschlagen bestimmter Themen kein Problem darstellt – ein großer Vorteil beispielsweise gegenüber Präsenzunterricht.

Die meisten E-Learning-Angebote bieten zusätzlich ein hohes Maß an Interaktivität. Das ist ein großes Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Lernformen und mit einer der größten Vorteile. Schon der große Konfuzius sagte:

„Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere mich. Lass es mich tun und ich verstehe.“

Erlernte Handlungen, die direkt erfolgreich umgesetzt werden können, schaffen Erfahrung – und Erfahrung ist die Voraussetzung für zukünftiges erfolgreiches Handeln.

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, etwas zu erlernen, als dass man es tut.

E-Learning ist nicht mehr nur ein Trend. Mittlerweile hat es sich zu einem festen Bestandteil integrierter Bildungskonzepte entwickelt. In Schulen wird Medienkompetenz schon seit einigen Jahren groß geschrieben und auch immer mehr Unternehmen setzen auf technikgestütztes Lernen. Von den deutschen Top 500 Unternehmen nutzen bereits 55% E-Learning-Methoden zur Schulung ihrer Mitarbeiter – Tendenz steigend. Das hat vielfache Gründe:

  • Die besagte räumliche und zeitliche Flexibilität,
  • die Schnelligkeit und Aktualität der Inhalte,
  • aber auch eine Senkung der Kosten für Fortbildungsmaßnahmen – und das ohne Qualitätsverluste in der Ausbildung. In manchen Fällen ist ein solcher Wechsel sogar mit einer Qualitätssteigerung verbunden.

E-Learning ist ein immer wichtiger werdender Bestandteil des modernen und immer schneller wachsenden Bildungsangebotes. pemm. setzt gezielt auf diese moderne und effektive Form des Lernens – denn so erhält der Nutzer großartige Leistungen zum kleinsten Preis. Man muss nur abwarten, um zu beobachten, wie E-Learning nach und nach zum dominierenden Bestandteil unserer täglichen Lernprozesse wird.

Artikelbild: Fotolia © Scanrail

Möchten Sie noch mehr Tipps und Tricks?

Hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen? Wir erstellen fortlaufend neue.
Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie bekommen nicht nur regelmäßige Updates, wenn ein neuer Artikel erscheint, sondern auch Zugang zu exklusiven Ressourcen nur für E-Mail-Abonnenten.

Wir achten auf Ihre Daten und geben sie nicht weiter!